Integrative Poesie- und Bibliotherapie Gruppe

Zeitraum: Oktober 2017 - Jänner 2018

Sprache: Französisch (für frankofone Personen)

Ort: Zentrum Graz, Nähe Kunsthaus

Kosten: Kosten auf Anfrage (Spezialtarife für StudentInnen/SchülerInnen)

Kreative Bibliotherapie

Wir arbeiten mit Fiktion, Romanen, Lyrik. In den Bildern, Metaphern und Geschichten liegen die Wirkstoffe für persönliches Wachstum.
Bücher sind Dompteure unserer Ängste, Klempner unserer inneren Welt, Hirten unserer eigenen Definition, "Securitygirls" gegen die Meinung "Anderer".

Setting

Es geht hier nicht um Unterricht, sondern um gemeinsames Erleben.
Keine Schüler-Lehrer-Beziehung. Keine vorgegebene Ästhetik, keine Imitation von Meistern. Die Vielfalt der Stimmen soll bewahrt werden.
Eine zugleich kollektive und individuelle Arbeit, wo Kommentar und Echo aus dem gemeinsamen Aufmerksamkeitskreis entstehen.

Zeiteinheit

Ein gutes Drittel (Vor)Lesen von dargereichten bzw. selbst mitgebrachten Texten als Impuls für eigenes Schreiben.
Ein gutes Drittel (doch, doch, es geht!) Schreiben eigener Texte und Teilen im Aufmerksamkeitskreis. Szenenspiel, so sich die Gelegenheit ergibt. Und eine Prise Theorie.

Anmeldung

Die Anmeldung ist erst nach einem erforderlichen Vorgespräch fix.

Danke für Ihre Anmeldung!

Die Integrative Poesie- und Bibliotherapie ersetzt keine psychiatrische / psychotherapeutische Behandlung.